Natalie Chee

Natalie Chee wurde in Sydney geboren und begann ihre musikalische Ausbildung mit Klavierunterricht im Alter von vier Jahren. Mit sechs Jahren erhielt sie ihren ersten Violinunterricht. Ihr Studium auf dem Streichinstrument führte studierte Natalie Chee an die Hochschule für Musik und Theater Bern in die Solistenklasse von Prof. Igor Ozim.

2000 wurde sie zur ersten Konzertmeisterin der Camerata Salzburg bestellt, mit der sie auch als Solistin und Leiterin weltweit in führenden Konzerthäusern auftritt, wie in der Carnegie Hall, dem Wiener Konzerthaus, beim Lucerne Festival, den Salzburger Festspielen, dem Singapur Arts Festival, dem Beijing Festival und beim Beethoven Fest im Warschau.

Seit 2009 ist Natalie Chee erste Konzertmeisterin des SWR-Sinfonieorchesters Stuttgart. Außerdem wirkt sie als Gastkonzertmeisterin des BBC Symphony Orchestra in London und Konzertmeisterin des 2011 gegründeten Australian World Orchestra, das mit Dirigenten wie Sir Simon Rattle und Zubin Mehta konzertiert. Als Konzertmeisterin hat sie des Weiteren mit MusikerInnen wie Anne-Sophie Mutter, Mitsuko Uchida, Emmanuel Pahud, Albrecht Mayer, Leif Ove Andsnes und Murray Perahia zusammengearbeitet.

Natalie Chee ist eine auch eine leidenschaftliche Kammermusikerin. Sie war Gründungsmitglied des Mozart Piano Quartets und konzertierte mit Künstlern wie Trevor Pinnock, Ana Chumachenko, das Hagen Quartett, Jean-Guihen Queyras, Eric le Sage, Thomas Brandis und Wolfgang Böttcher. Seit 2010 spielt sie als Primgeigerin im Hegel Quartett in Stuttgart.

Natalie Chee wirkte bei zahlreichen Aufnahmen für den Bayerischen Rundfunk, den Mitteldeutschen Rundfunk, den Südwestrundfunk, den Westdeutschen Rundfunk, den DRS (Schweiz) und die Australian Broadcasting Corporation sowie für die CD-Labels ArteNova, DIVOX und CPO Records mit.