Stephanie Baubin

Stephanie Baubin spielt seit ihrem neunzehnten Lebensjahr in der Camerata Salzburg und wurde 2008 dort Mitglied.
Sie ist in Salzburg geboren und aufgewachsen, erhält dort Ihren ersten Geigenunterricht bei Michael Seywald und studiert ab 1997 am Mozarteum bei Jürgen Geise. Nebenbei spielt sie in dieser Zeit leidenschaftlich Klavier und Bratsche.
2004 zieht sie nach Wien und wird dort in die Klassen von Günter Pichler und dann von Ernst Kovacic aufgenommen, wo sie 2011 mit Auszeichnung abschließt. Hiro Kurosaki vermittelt ihr Einblicke in historische Spielweisen auf der Barockgeige.
Als Gast spielt Stephanie seit einigen Jahren gerne im Chamber Orchestra of Europe, im Mahler Chamber Orchestra, bei den Wiener Symphonikern und bei Musica Saeculorum mit.
Konzertmeisterin ist sie bei Projekten mit den Brandenburger Symphonikern, dem Webern Symphonieorchester, dem ESTA-Kammerorchester und dem Ensemble CIS.
Solistische und kammermusikalische Auftritte führen sie ins Konzerthaus Wien, in den Wiener Musikverein, ins Brucknerhaus Linz sowie in die Felsenreitschule und den Großen Saal des Mozarteums Salzburg.
Stephanie ist die meiste Zeit ihres Lebens auf Tournee und empfindet die verschiedenen Lebens- und Musizierweisen, die sie dabei kennenlernt, als Herausforderung und große Bereicherung.