Kurt Körner

Kurt Körner wurde in Graz geboren und studierte an der Musikhochschule seiner Heimatstadt in der Trompetenklasse von Stanko Arnold. Bereits 1991 stieß Kurt Körner als 1. Trompeter zur Camerata Salzburg, die damals noch Camerata Academica des Mozarteums Salzburg hieß und unter der künstlerischen Leitung von Sándor Végh stand.

In mittlerweile einem Vierteljahrhundert spielte der Trompeter viele Hunderte Konzerte mit der Camerata auf der ganzen Welt und musizierte mit führenden SolistInnen und unter der Leitung bedeutender Dirigentenpersönlichkeiten. Kurt Körner wirkt aber auch als Trompeter in zahlreichen anderen Orchestern und Ensembles mit, dabei reicht die Spannweite von Originalklangensembles in historischer Aufführungspraxis bis zu Ensembles für Neue Musik.

Seit mittlerweile 20 Jahren beschäftigt sich Kurt Körner auch intensiv mit dem Spiel auf der Naturtrompete. So trompetete er zum Beispiel in der Capella Leopoldina und im französischen Ensemble Les Talens Lyriques (Leitung: Christophe Rousset). Ebenso musizierte der Trompeter mit Klangkörpern in „moderner“ Stimmung und Spieltechnik wie dem Australian Chamber Orchestra, dem Klangforum Wien, dem Ensemble Pro Brass, dem Grazer Symphonischen Orchester und im Ensemble Zeitfluss sowie mit einigen Bands (u. a. „Die Schneider“).

Kurt Körner unterrichtet seit 2000 in einer Trompetenklasse am J. J. Fux Konservatorium in Graz. Heute spielt der Trompeter auf einem Instrument von Rainer Egger.